Psychosomatische GrundversorgungVoraussetzungen

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen

Informationen zur Weiterbildung Psychosomatische Grundversorgung im Rahmen des Positionspapieres der Bundesärztekammer.

  1. Teilnahme an einem fünftägigen Kompaktkurs von 50 Std. Dauer (20 Std. Theorie, 30 Std. verbale Interventionstechniken), mit anschließender Balintgruppenerfahrung über einen Zeitraum von 6 Monaten (monatliche Treffen, insgesamt 15 Doppelstd.). Wir empfehlen Rücksprache mit Ihrer zuständigen kassenärztlichen Vereinigung (KV) zu halten bezüglich Anerkennung des Kompaktkurses.
    Die Teilnahme an einer Balintgruppe ist eigenverantwortlich zu organisieren.
  2. Erwerb von Kenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung entsprechend der Leistungsinhalte der Nrn. 35100 und 35110 BMÄ.
  3. Das Angebot folgt dem Modellcurriculum der BÄK von 1997.
  4. Die Ermächtigung zur Weiterbildung wird von den Landesärztekammern ausgesprochen.
  5. Abschließende Bestätigung der Teilnahme bzw. Zertifikat.
www.komp-wald-natur.de

Infos zu unserem neugegründeten Kompetenzzentrum für Waldmedizin und Naturtherapie

Erfahren Sie mehr

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben